Aktuelles Hauslandschaften Maueranker Bücher Bauberatung Verein
stampfbalken
Interessengemeinschaft Baupflege Nordfriesland & Dithmarschen
item4
utlandfriesrot
geesthardenrot
niederdeutschrot
haubargrot
DieHauserderKleinenrot
Das Geesthardenhaus

Das Geesthardenhaus ist ein Langhaustyp, der seinen Ursprung im jütischen (dänischen) Raum hat. Das Haus ist in allen Teilen quer erschlossen: Wohnteil, Querdiele, Dreschdiele (Loh), Stall und Bansenraum (Lagerraum für Heu und Stroh), alle unter einem Dach, sind von der Langseite zugänglich.
Die Eingänge machen das sichtbar: Haustür, Dielentor, Stalltür, Scheunentor.

Wenn das Haus vergrößert werden musste, wurde es verlängert, meist im rechten Winkel.

Mehrere Erweiterungen zeigen sich an solchen Winkelbauten, die in die ›7‹ oder in die ›5‹ gebaut und zum Dreiseit- oder gar zum geschlossenen Vierseithof mit Innenhof wurden.

Geestharden1

Abb. 1 Geesthardenhaus am Geestrand von Bordelum

Geestharden2

Abb. 2 Geesthardenhaus

GeesthardenGrundri

Abb. 3 Grundriß eines Geesthardenhauses

GeesthardenFormen

Abb. 4 Winkelbauten Skizzen

Hauslandschaften Hauslandschaften Hauslandschaften Bücher Bücher Bücher Verein Verein Verein