Aktuelles Hauslandschaften Maueranker Bücher Bauberatung Verein
haubargfbalken
Interessengemeinschaft Baupflege Nordfriesland & Dithmarschen
item4
utlandfriesrot
geesthardenrot
niederdeutschrot
haubargrot
DieHauserderKleinenrot
Der Haubarg - ein Gulfhaus

Der Haubarg, der vom Beginn des 17. Jahrhunderts konzentriert in der Landschaft Eiderstedt gebaut wurde, ist ein Gulfhaus. Das bedeutet, die Ernte wird nicht auf dem Dachboden, sondern erdlastig im Vierkant der tragenden Ständer gelagert.

Das mächtige Dach wird überwiegend von dem ausgeklügelten, Holz sparenden Ständergerüst getragen.

Niederländer, die in der Landschaft Eiderstedt, vom Gottorfer Herzog angeworben, mit Geld und Know-how im Deichbau und in der Entwässerung der Marschen tätig waren, bauten die ersten Haubarge, deren Bauprinzip sie aus ihrer Heimat, der niederländischen Provinz Noordholland, mitbrachten.

Die IG Baupflege plant gemeinsam mit dem Heimatbund der Landschaft Eiderstedt die Herausgabe einer Buchreihe zum Thema Haubarge.
Im MAUERANKER 3/2011 erschien ein Aufsatz von Otto Knottnerus: "Haubarg, Barghaus, Bargscheune und ihre mittelalterlichen Vorläufer - Materialien zur Vorgeschichte der Gulfscheune".
Zu beziehen ist das Heft beim Nordfriisk Instituut zum Preis von 3,50 € (Inland). Zu diesem Aufsatz gehört ein sehr umfangreiches Literaturverzeichnis.

Haubarg1

Abb. 1 Haubarg in Eierstedt zum Wohnen genutzt

Haubarg2

Abb. 2 Der Wirtschaftsteil ist unverändert erhalten

Haubarg3

Abb. 3 Der Rote Haubarg von Osten

Haubarg4

Abb. 4 Ursprünglicher Grundriß des Roten Haubarg

Haubarg5

Abb. 5 Erntelagerung erdlastig - im Vierkant auf dem Boden (nach G. Wolf)

Hauslandschaften Hauslandschaften Hauslandschaften Bücher Bücher Bücher Verein Verein Verein