Die Konstruktion der Kate

Text: Ellen Bauer

Die nordfriesische Kate ist wie das Utlandfriesische Haus ein Fachhaus, jedoch ohne Innenständergerüst, mit wandtragender Dachkonstruktion in Form von Deckenbalken mit eingezapften Sparren auf gemauerten Ziegelsteinwänden. Die kleinste Form ist ein 4-5 Fach großes Haus, verlängerbar je nach den sozialen Verhältnissen des Besitzers oder der Nutzung. Das allseitige Walmdach in Reetdeckung wurde oft auf der Wirtschaftsseite steiler gestellt, damit eine Luke zum Dachboden konstruktiv Platz hatte, während der Dachstuhl der gegenüberliegenden Seite windgerecht flacher ausgebildet wurde. Bei den kleinsten Katen wurde hier wie auch auf der rückwärtigen Langseite die Dachfläche manchmal „abgeschleppt“, so gewann man ein wenig Raum dazu, doch auf Kosten der Belichtung (dann sehr niedrige Traufe).

Ein kleiner Giebel über der Eingangstür ermöglichte eine weitere Luke zur Beschickung des Bodens. Bei Feuer war durch den Giebel über der Haustür die Flucht vor herabstürzendem Reet gesichert. Die Kate der sparsamsten Bauweise hat nicht einmal diesen Giebel, ein baulicher extra Aufwand für Maurer, Zimmermann und Reetdecker. Der Holzmangel wird sichtbar an den sparsamen Querschnitten der Deckenbalken und den weiten Fächern (2,0 m und mehr). Eine Mittelwand in Längsrichtung des Hauses bildet ein mittleres Auflager, ohne welches die dünnen Deckenbalken der Durchbiegung nicht standhalten würden (7,5-8,5 m). Im mittig nicht geteilten Wirtschaftsteil stehen 1-2 einfache Holzständer.

Ein Sparrenpaar wird jeweils durch einen Kehlbalken in der oberen Hälfte oder nur durch einen Hahnenbalken in Firstnähe stabilisiert. Auf der Mauerkrone liegt eine Murplaat (eine kräftige Holzbohle in der Breite der Ziegelmauer) zur konstruktiven Übernahme der Dachbalkenkonstruktion.

Kate: Konstruktion. 7-Fach-Kate in St. Peter-Ording

Die konstruktiven Bauteile der Kate

DB // Deckenbalken – Auflager auf Aussenmauer und mittlerer Innenwand
MP // Murplaat – Bohle auf Aussenmauerkrone als konstruktives Auflager der DB
MA // schmiedeeiserne Maueranker verankern Deckenbalken mit Aussenmauer
SP // Sparren verzapft am Ende der Deckenbalken zur Dachbalkenkonstruktion
SPF // Sparren – Deckenbalkenfeld = Fach
KB // Kehlbalken eingezapft zur oberen Aussteifung des Sparrenpaares
HB // Hahnenbalken eingezapft zur oberen Aussteifung der Sparren im Firstbereich / entweder KB oder HB, bei größeren Dachstühlen beide
AM // Aussenmauerwerk aus Ziegelsteinen, häufig nur 1 - 1 1/2 Stein stark, in Lehm gemauert, mit Muschelkalkmörtel verfugt
DD // Dachdeckung Reet
DL // Dachlatten

Grundriss 7-Fach-Kate, St. Peter-Ording
Grundriss 7-Fach-Kate, St. Peter-Ording

Vertiefend zu diesem Thema aus dem IG Baupflege Archiv

Maueranker 02/1992: N' beten scheef hett Gott leev ... das Richten eines schiefen Giebels

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Google Fonts, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen